Laeisenhof

Laeisenhof
Laeisenhof
 

Jungenwohngruppe "Laeisenhof"

  • Jungenwohngruppe mit intensivpädagogischem Ansatz auf einem Bauernhof

  • Aufnahmealter ab 11 Jahre

  • Bei Bedarf Bauernhof-Setting als vorübergehende Alternative zum Schulbesuch

  • Eng strukturiertes pädagogisches Setting

  • Klar strukturierter und transparenter Tagesablauf

  • Tiergestützte pädagogische Angebote

  • Gemeinsame Freizeitgestaltung / Erlebnispädagogische Angebote (z.B. Esel-Kutschfahrt, Mountainbiken, Kanutouren)

 

Unverbindliches Kennenlernen:

Sie als Mitarbeiter/in des Jugendamtes haben jederzeit die Möglichkeit unverbindlich den Laeisenhof vor Ort kennenzulernen, auch wenn Sie aktuell keine konkrete Fallanfrage haben. Setzen Sie sich dafür bitte mit Frau Schaal in Verbindung.

Hausleitung Linda Schaal mit unseren Eseln Sina und Lilly
Hausleitung Linda Schaal mit unseren Eseln Sina und Lilly

ZIELGRUPPE

Auf dem Laeisenhof, einem Bio-Bauernhof, leben männliche Jugendliche ab 11 Jahren, die durch dissoziales Verhalten aufgefallen sind, die in der Regel momentan die Schule nicht besuchen und teilweise eine starke Tendenz zum Weglaufen zeigen. Diese Jugendlichen lassen sich erfahrungsgemäß nicht mehr auf eine Regelwohngruppe ein.

Die Wohngruppe auf dem Laeisenhof besteht für Kinder und Jugendliche, für die weniger eng strukturierte stationäre Betreuungsformen nicht geeignet sind, d.h. Kinder und Jugendliche, die im Moment ein stark strukturiertes und enges Betreuungssetting benötigen.

Auch für Jugendliche, die kognitiv-intellektuell eingeschränkt sind, bietet die Tätigkeit auf dem Laeisenhof die Möglichkeit Erfolgserlebnisse zu haben und eigene Fähigkeiten und Ressourcen entdecken und entwickeln zu können.

Den Jungen soll durch die täglichen geregelten Abläufe auf einem Bauernhof eine klare Tagesstruktur vermittelt werden.

Aufgrund der Struktur des Hofes und der anfallenden Tätigkeiten können folgende Kinder und Jugendliche nicht betreut werden:

  • Kinder und Jugendliche mit massiver Eigen- und Fremdgefährdung
  • Kinder und Jugendliche mit Suchtmittelabhängigkeit
  • Kinder und Jugendliche mit ausgeprägtem FAS
  • Kinder und Jugendliche mit geistiger und körperlicher Behinderung
Unsere Ziegen
Unsere Ziegen
Unser Pferd Gusty und Esel Sina
Unser Pferd Gusty und Esel Sina

METHODEN

Auf dem Laeisenhof leben die Jungen in einer Gemeinschaft mit verbindlichen Beziehungsangeboten. Der Tag ist strukturiert durch die anfallenden Arbeiten auf dem Bauernhof, welche von Mitarbeitern und Jugendlichen gemeinsam geleistet werden.

Ziel der Maßnahme ist es, die Kinder und Jugendlichen soweit zu stabilisieren, dass sie in weniger eng strukturierte Formen der Jugendhilfe wechseln können und ein regelmäßiger Schulbesuch bzw. eine Berufsausbildung möglich wird. Für einige Jugendliche bietet sich das "Jungenhaus" in Trier als GeSo-interne Anschlussmaßnahme an, in der sie einer Schul- bzw. Berufsausbildung nachgehen können. Einige Jugendliche können auch im Anschluss an die Maßnahme in ein Appartement auf dem Hof oder in eine eigene Wohnung (Betreutes Wohnen) wechseln um sich dort auf die Selbständigkeit weiter vorbereiten zu können.

Der Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit auf dem Laeisenhof liegt auf der Vermittlung einer klaren Tagesstruktur mit eindeutigen verbindlichen Regelungen. Die Gemeinschaft auf dem Bauernhof ist geprägt davon, zusammen zu leben, zu arbeiten und zu lernen. Die Abläufe der notwendigen Tätigkeiten, die ein landwirtschaftlicher Betrieb mit sich bringt, bilden den äußeren Strukturrahmen des Tagesablaufes.

Unsere Ziegen werden auf die Koppel gebracht
Unsere Ziegen werden auf die Koppel gebracht

Dadurch, dass wenig Ablenkungen und Reize von außen anfallen, können sich die Kinder und Jugendlichen auf die eigenen Stärken und nötigen Entwicklungsbereiche konzentrieren, Fähigkeiten (z.B. im Bereich Verantwortung, Beziehung, Selbstbild) entwickeln und diese stärken. Der Hof bietet zudem Möglichkeiten Talente zu entdecken und zu fördern.

Im Zentrum der täglichen Arbeit stehen die Versorgung der Tiere und die Arbeit mit den Tieren. Neben den freilaufenden Hühnern müssen einige Ziegen, drei Pferde und zwei Esel versorgt werden.

Die Pferde und die Ziegen müssen täglich morgens auf die Koppel bzw. Weide geführt und abends wieder zurück in den Stall gebracht werden. Besonders viel Zuwendung brauchen die Lämmer, die von den Jugendlichen gerne umsorgt werden.

Neben der täglichen Arbeit auf dem Hof kommen Freizeit und erlebnispädagogische sowie tiergestützte Angebote nicht zu kurz. So steht regelmäßig eine Kutschfahrt mit unseren Eseln auf dem Programm. Die herrliche Lage des Hofes lädt zudem zum Wandern, Wanderreiten und Mountainbiken ein. Auch das Fahren der eigenen Cross-Kettcars ist sehr beliebt. Bei schönem Wetter lockt nach getaner Arbeit der Salzwasserpool zur Abkühlung.

Ein Kutschausflug mit unseren Eseln
Ein Kutschausflug mit unseren Eseln

Die Jugendlichen werden mit eigenverantwortlichen Aufgaben im landwirtschaftlichen Betrieb betraut, bei denen sie zunächst begleitet und unterstützt werden, und die sie nach und nach in eigener Verantwortung ausführen.

Unsere Bio-Hühner
Unsere Bio-Hühner

DER LAEISENHOF

Der Laeisenhof liegt in wunderschöner Eifellandschaft und umfasst 25 ha arrondiertes Land. Seit über dreißig Jahren wird hier ökologischer Landwirtschaft betrieben.

Der Laeisenhof
Der Laeisenhof
Der Laeisenhof
Der Laeisenhof
Geräumige Einzelzimmer mit Grundausstattung und Möglichkeit individueller Gestaltung
Geräumige Einzelzimmer mit Grundausstattung und Möglichkeit individueller Gestaltung