Ausstattung & Infrastruktur

Standortaspekte:

Gut Laeisenhof ist ein 4-Seiten-Hof, der von ca. 55 ha arrondiertem Land (Wiesen, Weiden, Ackerland und Wald) umgeben ist.

Der Hof liegt ca. 2 km außerhalb der Gemeinde Ferschweiler in der Südeifel. Irrel, und Bitburg liegen in 8 bzw. 20 km Entfernung. Dort befinden sich u. a. Ärzte, Apotheken, Freizeit und Einkaufsmöglichkeiten. Die nächste größere Stadt Trier liegt ca. 30 km entfernt.

Organisationsstruktur des Hauses:

Auf dem Hof befindet sich das Jugendhilfeprojekt 'Jungenwohngruppe Laeisenhof' der GeSo; außerdem hat die Laeisenhof GmbH (Tochtergesellschaft der GeSo) dort ihren Sitz. Die Laeisenhof GmbH ist zuständig für die landwirtschaftliche Nutzung des Hofes. Seit 1987 wird auf dem Laeisenhof Öko-Landbau betrieben, bei den produzierten Waren handelt es sich ausschließlich um Bioprodukte.

Die pädagogischen MitarbeiterInnen und Jugendlichen der Jungenwohngruppe Laeisenhof haben die Möglichkeit in den verschiedenen Bereichen des landwirtschaftlichen Alltags mitzuarbeiten, ohne jedoch für die landwirtschaftliche Nutzung verantwortlich zu sein. Fachlich werden sie hierbei von den Verwaltern der Laeisenhof GmbH unterstützt und beraten.

Dies bietet die Möglichkeit, für jeden Jugendlichen individuell festzulegen, welcher Arbeits- und Verantwortungsbereich sinnvoll und passend ist um ihm die optimale Unterstützung zukommen zu lassen. Außerdem können gemeinsam mit den Jungen verschiedene Projekte geplant und durchgeführt werden. Es ist also möglich, individuelle Tagesstrukturen festzulegen und auszugestalten. Die Bandbreite reicht hier vom Versorgen der Tiere über Ackernutzung, Nutzgartengestaltung bis hin zur Pflege des Maschinenparks und kleinerer Reparatur- und Verschönerungsarbeiten an den Gebäuden.

Die Jugendlichen erhalten neben der geregelten Tagesstruktur so auch Einblick in die Zusammenhänge von Regelkreisen in der Natur und lernen Ursache und Wirkung des eigenen Handelns zu erkennen und verantwortungsvoll zu planen.

Bauliche Gestaltung und Ausstattung:

Das zweistöckige ca. 320 m² umfassende Wohngebäude des Hofes verfügt im Erdgeschoss über eine Küche, einen großen Ess- und Aufenthaltsraum und ein Mitarbeiterbüro. Ess- und Aufenthaltsraum stehen allen Mitgliedern der Gemeinschaft zur Verfügung und werden gemeinschaftlich genutzt. Im ersten Stock befinden sich sieben Einzelzimmer für die Jugendlichen, sowie zwei große Bäder mit WC. Im Dachgeschoss befindet sich ein Aufenthaltsraum mit Fernseher, Kicker und Dart.

In einem Nebengebäude des Hofes befinden sich das Appartement für die Verselbständigung und die Wohnung der landwirtschaftlichen Mitarbeiter. Zum Hof gehören noch mehrere andere Gebäude, in denen sich u. a. Stallungen, Werkstatt und Lagerräume befinden.

Direkt hinter dem Wohnhaus liegt ein großer Garten, der aufgeteilt ist in eine Wiese, einen ruhigeren durch Hecken geschützten Bereich, einen Grillplatz, ein Stück Nutzgarten und eine Streuobstwiese.

Auf dem Hof werden verschiedene Tiere gehalten, im Moment sind dies 1.600 Legehennen, eine kleine Ziegenherde, sechs Pferde, zwei Esel, ein Hund und mehrere Katzen.

Die Betriebserlaubnis nach §45 SGB VIII (KJHG) liegt vor.